Connect mind – Verbindungen schaffen

„Hast du denn nicht Angst, dass man dir deine Ideen klaut, wenn du mit anderen so offen darüber sprichst?“ Diese Frage wurde mir schon sehr oft gestellt. Meine Standardantwort lautet: „Die Idee an sich kann natürlich gestohlen werden, was aber bei mir bleibt ist mein innerstes Herzblut für die Sache.“ Authentizität ist nicht austauschbar.

Genau danach handle ich nach wie vor und bin an manchen Tagen selbst überrascht, wie viel Power generiert werden kann, wenn Ideen und Wissen ausgetauscht werden und wie viel Freude sich entwickelt, wenn statt bloßem Konkurrenzdenken und Ellenbogenstößen Kooperationen entstehen, die natürlich für alle auch wirtschaftlich erfolgreich sein sollen, aber eben nicht nur im „Survival of the fittest“, sondern in Balance Mitbewerber zu Kooperation.

Altes Weltbild versus neues Weltbild Eine schöne Gegenüberstellung von Berater Heinz Peter Wallner (http://hpwallner.at/) hat heute das Magazin ManagerSeminare auf FB veröffentlicht.

[/dropcaps] Nachhaltiges Weltbild – Quelle: Heinz Peter Wallner, www.hp-wallner.at

Klar, dass das Teilen von Wissen meist wenig Sicherheit bietet. Aber auch hier gilt, so wie in meinem letzten Artikel beschrieben: Wer sich nicht in den Ring bewegt, dem kann im geschützten Rahmen sicherlich nichts Schlimmes widerfahren. Dennoch – und das treibt mich an, meine Visionen zu teilen: Er/sie hat nichts verändert und jede Möglichkeit verworfen, auch nur irgendeinen Sieg zu erringen und niemals erfahren, welche Potenziale und Kräfte außerhalb des engen Rahmens noch möglich gewesen wären. Das gilt privat wie beruflich genauso wie für ganze Unternehmenszweige oder Teams.

So beobachte ich voller Freude und Spannung, dass die alte Devise: „Wissen ist Macht“ sich verändert und immer mehr erfolgreiche innovative Ideen nach dem Motto wachsen: „Geteiltes Wissen macht Entwicklung und vor allem Spaß.“

Print Friendly, PDF & Email