fbpx

8 Tipps wie du mit deinen inneren Bildern deine äußere Welt veränderst

Bilderwelt

Die meisten Menschen fangen erst gar nicht an, sich ihre Welt in den buntesten Farben auszumalen. Bevor sie sich richtig in ihre Bilder träumen reglementieren sie sich bereits und sortieren, was realistisch erscheint und was nicht. Wenn du etwas Neues in deiner Welt sehen möchtest, dann ist das ein Kreativitätsprozess. Also hab den Mut die Leinen los zu lassen. Alles KLAR? Dann los!

„Logik bringt dich von A nach B. Deine Fantasie bringt dich überall hin.“

Albert Einstein

Logik aus dem rationalen Verstand ist unglaublich gut und wichtig für Lösungen, die feste Mechanismen, Erfahrungswerte und Strukturen erfordern. (Vermeidung von Gefahr, Sicherheit durch Routineabläufe, mathematische Berechnungen, etc.)

Unser Leben – das Leben in uns, das Leben um uns, IST ständige Veränderung. 

Sieh dich um. Alles ist in ständiger Veränderung: Du, dein Körper, deine Kinder, der Tisch im Garten, dein Auto, die Mine in deinem Kugelschreiber, der Akku im Handy, die Pflanze auf dem Fensterbrett, das Obst in der Schale… Alles verändert sich fortlaufend. Nichts bleibt wie es ist. Daher ist es ein Trugschluss zu glauben, mit den Konzepten von gestern gleich erfolgreich und befriedigend Themen von heute und morgen lösen zu können. Doch geben wir uns größte Mühe, genau dies immer wieder möglich zu machen. Oft schaffen wir es auch. Manchmal sogar sehr erfolgreich. Meist verbunden mit viel Anstrengung, Kraft und oft harter Disziplin. 

An irgendeinem Punkt meldet dann eines unserer Warnsysteme. So, oder ähnlich könnte die Meldung lauten: „Achtung dieser Weg macht wenig Freude und kostet nur Kraft. Dies ist ein Hinweis, dass das Leben in uns auf Freude und Wachstum ausgerichtet ist. Bitte überprüfe deine Route und die Energiereserven.“

Das Leben in dir meldet sich für Leben.

Ein Teil in dir fängt langsam an sich irgendwie unwohl zu fühlen. Im Außen dreht sich etwas und hat Auswirkung auf dich. Dein Körper schaltet eine oder mehrere Warnleuchten an. Etwas in dir fängt „plötzlich“ an zu suchen; irgendeine Art von Veränderung, Herausforderung, Nervenkitzel, was auch immer… Der Fantasie-Teil in dir fordert deine Aufmerksamkeit und dein Leben möchte dich aus dem Schlaf holen. Die Veränderung hat dich bereits gerufen. Ob du dabei bist oder nicht. 

Bereise deine innere Welt und nähre sie mit den Emotionen, die du erleben möchtest. 

Deine Bilderwelt gehört dir und sonst niemandem. Du kannst dich in Kreativität austoben. In Sekunden Augenblicken kannst du überall sein wo du sein möchtest. Du kannst in wenigen Minuten Reisen unternehmen, die dich mit Logik Jahre kosten. Wenn dich die Veränderung ruft, dann nimm deinen Schlüssel und öffne deine größte Schatzkiste. Deine Fantasie. Sie bringt dich direkt, ohne Umwege, ohne Zeitbeschränkungen, überall hin.

Dreh deine Welt.

Erstmal braucht es den Mut, deine Welt kategorisch zu drehen. Für die meisten von uns in der westlichen Welt bedeutet das: wirklich komplett einmal herum. Dazu ist es wichtig, ein für alle Mal zu verstehen oder sich als Tattoo auf den Arm zu pflastern: Der treueste Diener auf dieser Reise ist dein Körper, der deine Welt mit all seinen Sinnen erfährt. Ihn brauchst du als Gefährten auf deiner Veränderungsreise. Dein Kopf geht niemals (!!!) alleine.

Was du dazu wissen solltest: 

  1. Die einzige Sprache, die dein Körper versteht, sind Bilder und Emotionen. Lerne seine Sprache und du hast den besten Begleiter aller Zeiten an deiner Seite. 
  2. Dein Körper versteht NICHT – nicht. Das Problem an – das will ich nicht – ist, dass du NICHT auf Bildern NICHT darstellen kannst!!! Und dass du mit dieser Vorstellung zeitgleich negative Emotionen fütterst. Das bedeutet, du hast ein altes (Nicht-)Bild in deinem System, dass du ständig mit Emotionen fütterst (die du eigentlich NICHT haben willst). Immer und immer wieder. Und damit wird dieses (Nicht-)Bild zu einem gut genährten Riesenbaby in dir und wächst und wird groß. Und jede Situation, gleicht dein Nervensystem mit diesem Bild ab. Immer wenn ein ähnliches Bild auftaucht, sagt dein System in Bruchteilen von Sekunden zuverlässig nach der Programmierung: „OK, Zeile 7, Programm 9 aus dem Betriebssystem 1.79 Riesenbaby – Emotion „wie gehabt“ Reihe 5 – Go Enter! Es ändert sich nichts. Alles bleibt beim Alten.
  3. Hab den Mut und dreh komplett von „das möchte ich alles nicht“ zu – „DAS ist es, was ich wirklich möchte!“ Dieser Prozess findet erstmal NUR in dir statt. Das geht für den Moment nur dich und sonst niemanden etwas an. 
  4. Ein Bild ohne Emotionen bleibt ein Traum. Ein Bild mit Emotionen wird zu einer ganzheitlichen Erfahrung mit all deinen Sinnen. Here we go! Die kann dein Körper in seinem System abspeichern und Stück für Stück mit neuen Programmen in der realen Welt abspielen. 
  5. Mach deine innere Bilderwelt auf und lass den Film laufen. Dein Projekt, deinen Wunsch, deine Idee: Geh davon aus, Du hast es schon geschafft! 
    Wer bist du in deiner Welt? Wie fühlst du dich? Was machst du? Wo bist du? Wie ist das Wetter an dem Tag? Wer ist mit dir? Was kannst du sehen? Was kannst du hören? Was kannst du schmecken? Was kannst du riechen? Was spürst du?
  6. Eine Sache, die ich dir als eine der ersten Übungen ans Herz lege: Schreib es auf! Die ganze Version in der Gegenwart! Beginne mit: ICH BIN… 
    Warum schreiben? Die Geschichte läuft durch die Hand. Yep, ganz genau, deinen Körper! 
  7. Nimm dir regelmäßig Zeit und schenke dieser Bilderwelt Nahrung. Immer und immer wieder. Wie ein Lieblingssong, den du auf Endlosschleife spielst.  Mehr und mehr. Immer und immer wieder. Egal was draußen los ist. Egal was andere denken. Selbst wenn gerade die Erde um dich und in dir bebt und die Umstände sich komplett anders darstellen, als es dein Wunsch ist. Lass nicht zu, dass dir Zweifel oder andere Menschen Schmutz in deine Bilderwelt trägt. Das geht erstmal nur DICH etwas an (außer du hast ein Umfeld, Begleiter, Partner, Team, Coach, Lehrer etc. das dich auf der Reise bedingungslos unterstützt) 
  8. Bleib dabei. Geh immer und immer wieder rein. Warum? Weil du damit die Gefühle in deinen Körper, in dein ganzes System schickst, die du wirklich haben willst. Für was ist das gut? Dein Betriebssystem bekommt die alten Riesenbaby-Befehlszeilen mit neuen Befehlen überschrieben und agiert Stück für Stück für Stück nach den neuen Befehlen.

Bilder ohne Emotionen sind Träume. Bilder mit Emotionen, sind echtes Leben. Dort findet deine Veränderung statt. Ich wünsche dir eine wundervolle Veränderungsreise. Gerne begleite ich dich bei diesem Prozess. Hier findest du weitere Infos. 

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code